Kundenmeinung


Zufriedene Kunden haben auf muenchen.de (Stadtportal), 11880.com und plus.google.com bewertet:


  von Antje S. am 25.09.2022

Mein Zwerg-Dackel Theo (heute 4 J) hatte von klein auf immer wieder mit Bauchkämpfen und Darmproblemen zu kämpfen.
Nach erfolglosen Umstellungen der Futtersorten und Untersuchungen beim Tierarzt war keine Besserung in Sicht.
Auf Empfehlung vom Tierarzt stellte ich schließlich auf ein antiallergenes Futter um. Das ging auch ein paar Wochen gut und dann waren die alten Probleme wieder da. Außerdem war Theo zu der Zeit dünn, fraß ungern und hatte kein gesundes Fell.
Das wollte ich nicht akzeptieren. Also recherchierte ich über Google und fand Frau Csery. Ihre Vita, Erfahrungen und die Kundenbewertungen überzeugten mich und ich stellte Theo (damals 3 Jahre alt) in ihrer Praxis vor. Frau Csery nahm sich sehr viel Zeit, um meinen Hund ganzheitlich zu untersuchen. Vorher hatte ich auch einen sehr umfangreichen Anamnesebogen ausgefüllt.
Es folgten weitere Untersuchungen und Tests (Ultraschall, Blut, Kot).
Ich bekam von ihr einen auf Theo abgestimmten Futterplan zum selber kochen. Das war am Anfang schon eine Umstellung, wurde aber schnell zur Routine. Theo sprach auch auf die Behandlung von Frau Csery sehr gut an. Er frisst wieder gerne, hat zugenommen und Muskulatur aufgebaut. Die Magen-/Darmprobleme sind weg. Sein Fell hat sich auch sehr verbessert.
.
Außerdem hatte Theo noch einige Verhaltensprobleme und auch dabei konnte mir Frau Csery mit Ihrem umfangreichen Wissen sehr helfen.
Sie begleitet uns auch weiterhin und ich bin sehr froh und dankbar, dass ich sie im Notfall jederzeit erreichen kann. Frau Csery tritt mit Leib und Seele für das Wohl ihrer Patienten ein. Das bedeutet aber auch ein paar unangenehme und schonungslose Wahrheiten für den Hundehalter. Wenn man sich dem aber öffnet und Veränderung zulässt, wird man auch mit Erfolgen belohnt.
Ich habe bei Frau Csery und ihren tollen Hunden viel über das Zusammenleben und Verhältnis zu Hunden gelernt.
Frau Csery, danke für ihre Hilfe und ihr großes Herz für Hund und Halter.

 

Liebe Frau Antje,
vielen Dank für diese sehr positive Bewertung.
Ihr kleiner Theo war kein einfacher Patient und manchmal habe ich an meinem Wissen und Können gezweifelt, aber mit viel Geduld und Ausdauer von uns beiden, ist er heute wirklich ein kleiner liebenswerter Rüde geworden.
Es hat natürlich sehr viel Überwindung Ihrerseits gekostet, auch einmal etwas strenger und konsequenter mit diesem kleinen Hund umzugehen, aber wie man heute sehen kann, hat er genau das gebraucht.
Ich freue mich sehr, dass es Ihren Theo heute so gut geht und danke Ihnen für Ihr Vertrauen in meine Kenntnisse rund um den Hund.
Ihre Barbara Csery

 


von Anna am 24.03.2022

 

Ich wollte mich nicht einfach damit abfinden, dass mein sieben Jahre alter Hund Elvis Epilepsie hat.
Ich denke immer noch, dass es zwar Epilepsie gibt, aber die Anfälle auch einen anderen Grund haben können, deren Ursache man nachgehen sollte, bevor man einfach gesagt bekommt „Der Hund muss nun lebenslang starke Medikamente“ nehmen. Der Tierarzt gab mir Luminal für ihn. Die Nebenwirkungen waren sehr erschreckend und sein Allgemeinzustand wurde immer besorgniserregender. Elvis hatte trotzdem regelmäßige Anfälle. Außerdem hatte er chronisch entzündete Ohren und litt immer wieder unter heftigen Duchfällen.
Meine Verzweiflung war schon sehr groß und ich versuchte wirklich alles, um ihm zu helfen. Es waren immer nur kleine Fortschritte und dann kam wieder ein Rückfall und es ging wieder von vorne los.
Ich war in verschiedenen Tierkliniken. Es wurde auch ein teures CT gemacht. Es wurde immer wieder Blut von ihm untersucht und niemand konnte ihm wirklich helfen.
Verzweifelt und ratlos habe ich beschlossen es einmal mit Naturheilkunde zu versuchen. So kamen wir bei Frau Csery an. Leider musste ich bereits beim Ausfüllen des Anamnesebogens erkennen, dass meine Art der Hundehaltung eventuell nicht optimal ist.
Frau Csery musste meinen Elvis zunächst für alle anstehenden Untersuchungen trainieren. Auch da habe ich viel versäumt und durch die vielen vorausgegangenen Tierarzt- und Klinikbesuche war seine Bereitschaft mitzumachen eher gering. Elvis zeigte Zähne und wurde teilweise sehr aggressiv. Ich war stellenweise von meinem eigenen Hund geschockt und machte mir mehr als einmal Sorgen um die Gesundheit von Frau Csery. Aber da zeigte sich dann der Profi, der sie wirklich ist. Elvis hat nach drei Terminen eingesehen, dass sein Widerstand zwecklos ist.
.
Im Anschluss konnten wir die Ultraschalluntersuchung und die Blutentnahme problemlos durchführen lassen.
Elvis hatte eine starke Lebervergrößerung, seine Leber-, Bauchspeicheldrüse- und Nierenwerte waren katastrophal. Seine Herzklappe zeigte auch Auffälligkeiten und sein Blutdruck war viel zu hoch.
Nach diesen Befunden hatte ich kaum noch Hoffnung, aber Frau Csery blieb eher gelassen und erklärte mir den möglichen Grund für die Anfälle und die weitere Vorgehensweise sehr genau.
Ich fuhr wöchentlich einmal mit Elvis zu ihr. Dort bekam er Injektionen, Medical Training, Entspannungsmassagen, Bewegungstraining und wunderbare selbstgebackene Kekse. Ich bekam jedes Mal einen Vortrag über artgerechte Hundehaltung und manchmal etwas Nachhilfe in gesunder Lebensweise. Sie hat für Elvis einen sehr verständlichen und abwechslungsreichen Ernährungsplan erstellt und er ist von seinem neuen Essen wirklich begeistert.
Seither ist auch meine Zeit der Bequemlichkeit vorbei. Ich koche und backe für meinen Hund. Suche nach immer spannenderen Trails und gestalte unser Leben nun auf eine völlig andere, aber wunderbare Weise neu. Elvis hatte bereits nach der fünften Injektion keine Anfälle mehr. Er hat abgenommen und sein Fell glänzt wie früher. Seine Werte haben sich nach einer Kontrolluntersuchung signifikant verbessert und er ist wieder ein sehr freundlicher Geselle. Frau Csery hat uns näher zusammengebracht und wir haben jetzt eine ganz neue Verbindung zueinander.
Liebe Frau Csery, Sie haben meinen Hund gerettet und ein wenig auch mich. Ich nehme mir inzwischen viel mehr Zeit für meinen Elvis und unsere gemeinsamen Unternehmungen.

.EPILEPSIE HUND, EPILEPTISCHE ANFÄLLE HUND, KRAMPFANFÄLLE HUND, ANFÄLLE HUND, TIERARZTTRAINING HUND

Liebe Anna,
zunächst danke ich Ihnen dafür, dass Sie die erste Kundin waren, die wirklich um meine Unversehrtheit und Gesundheit besorgt war. So oft musste ich erleben, dass wenn ich von einem Hund attackiert wurde und schnell und energisch zupacken musste, dann noch diesen bedauernden Blick nicht meinetwegen, sondern wegen des eigenen Hundes, zu sehen bekam. Es ist für mich nicht immer einfach, mit solchen falsch geprägten Hunden umzugehen, aber dass ich jedes Mal meine eigene Gesundheit riskiere, interessiert sehr oft niemanden.
Nun zu Ihrem Elvis. Er war schon ein besonderer Fall und leider nicht der einzige, dem aufgrund von Krampfanfällen Epilepsie diagnostiziert wurde. Diese Fälle habe ich öfter und daher war es für mich nicht so ungewöhnlich. Mithilfe der neuen Befunde und der Vorgeschichte konnte ich relativ schnell eine entsprechende Therapie erarbeiten.
Dass es ihm heute so gut geht, freut mich wirklich sehr. Bei unserer gemeinsamen Wanderung vor einigen Wochen konnte ich selbst erleben, wie sie beide zusammengewachsen sind und inzwischen ein richtiges Team bilden. Ihr Elvis hat so enorm nachgeholt und genießt seine neues „Hundsein“ sichtlich.
Vielen Dank für Ihre lobenden Worte und dass ich Sie und Elvis auch weiterhin begleiten darf.

 


von Beate E. am 19.03.2022

 

Seit Ende Dezember 2020 sind wir mit unserer Hündin Ellie bei Frau Csery in Behandlung.
Unsere Hündin leidet an Morbus Addison, Arthrose, einem Herzklappenfehler und einer chronischen Rhinitis, verursacht durch einen MRSA-Keim. Daneben hat sie noch eine Leber-/ Gallenstörung, sowie eine Pankreasinsuffizienz.
Wir bekamen sie vom Tierschutz und bereits nach kurzer Zeit mussten wir feststellen, dass sie auch noch unter einer hochgradigen Verhaltensstörung litt.
Vor ca. zwei Jahren nahm sie ohne Grund immer mehr ab. Im Herbst 2020 war sie fast nur noch Haut und Knochen, trotz der beinahe täglichen Tierarztbesuche und der dreifachen Menge an Futter.
Durch Zufall fanden wir Frau Csery im Internet. Obwohl es eine Entfernung von fast 450 km einfach war, nahmen wir sofort Kontakt auf und der erste Notfalltermin war am 2. Weihnachtsfeiertag. Dafür sind wir noch heute dankbar.
.
.
Schon nach den ersten Behandlungstagen ging es wieder bergauf, sie nahm wieder zu, ihr Fell glänzte wieder, sie begann wieder zu laufen und vieles mehr.
Die Termine für die Injektionen konnten inzwischen auf vier bzw. fünf Wochen erweitert werden und unserer Ellie geht es, trotz ihrer vielen Baustellen, sehr gut.
Frau Csery hat sich immer sehr viel Zeit genommen und uns bei jedem Termin gezeigt, wie wir mit Ellie richtig umgehen und ihr helfen, mit den sozialen Defiziten aus ihrer Vergangenheit (Ungarn) besser zurechtzukommen. Für uns ist es heute noch ein Wunder, dass Frau Csery bereits beim ersten Termin den Maulkorb abnehmen und unsere Hündin einfach untersuchen konnte. Sogar die Zähne konnte sie problemlos anschauen. Nach einigen Terminen hat sie sogar den Zahnstein (ohne Betäubung) entfernen können.
Wir haben sehr viele Fehler mit unserer geliebten Hündin gemacht und wir mussten uns auch sehr häufig von Frau Csery einen Vortrag über artgerechte Hundehaltung anhören, aber sie zeigt damit nur ihre große Liebe gegenüber Hunden und sie gibt nicht auf, bevor es dem Hund nicht auch noch psychisch deutlich bessergeht.
Ohne dem enormen Wissen und der Kompetenz von Frau Csery würde Ellie nicht mehr leben.
Dank der richtigen Therapie geht es ihr heute richtig gut, ganz nebenbei wurden wir auch noch therapiert.
Auch dafür danken wir.

MORBUS ADDISSON HUND, ADDISON-KRANKHEIT HUND, MAULKORBZWANG, RHINITIS DURCH MRSA KEIM HUND, ARTHROSE

Liebe Frau Beate,
ein wenig erschrocken war ich beim ersten Termin mit Ihrer Hündin Ellie schon, aber bereits nach kurzer Zeit konnte ich erkennen, dass es keine echte Aggression war, sondern vielmehr ein Hilfeschrei. Ihre Hündin wurde nie richtig sozialisiert und konnte einfach nicht mit Ihrer Form der Liebe und Zuwendung umgehen. Ihr körperlicher Zustand hat mich ziemlich geschockt. Auch diese vielen bereits bekannten Erkrankungen haben mich sehr betroffen gemacht.
Sie mussten sich einiges von mir anhören und nicht viele Hundebesitzer zeigen soviel Ausdauer und Durchhaltevermögen wie Sie. Aber nach Vorlage der neuen Befunde hatte ich bereits einen ungefähren Plan der weiteren Behandlung. Ich muss heute noch staunen, wie schnell sich Ihre Hündin verändert hat.
Gesundes selbst gekochtes Essen, die richtige Beschäftigung, Massagen, Bewegungstraining und natürlich viele Injektionen und schon war sie fast ein neuer Hund.
Natürlich kann auch ich unheilbare Krankheiten nicht heilen, aber ich kann dafür sorgen, dass es für den Hund erträglich wird.
Sehe ich heute Ihre Ellie, dann meine ich sogar, dass sie von all diesen Krankheiten keine echten Beschwerden mehr zeigt.
Ein wenig stolz dürfen wir alle sein, dass es Ellie heute so gut geht.

Vielen Dank für Ihre lobenden Worte
Ihre Barbara Csery

 


von Silvia Hofmann am 17.03.2022
.
Bei einem Spaziergang mit meinem Hund traf ich eine Hundebesitzerin und wir kamen ins Gespräch. Nachdem sie gemerkt hatte, dass es meinem Hund nicht so gut ging, fragte sie nach.
Benny hatte eine Perinealhernie, welche lt. Tierarzt, sehr gut liegt und deshalb noch nicht operiert werden musste. Er tat sich aber unglaublich schwer beim Kotabsatz und wollte auch seine Ruhe von anderen Hunden und war allgemein eher komisch und mürrisch.
Die Dame empfahl mir Frau Csery, bei der sie mit ihrem, bereits verstorbenen Hund, lange Jahre in Behandlung war.
Ich rief Frau Csery an und wir machten einen Termin aus. Verwundert war ich schon, dass ich sämtliches Futter, Leckerlis, Bürsten, Shampoo, Hundemäntel usw. mitbringen sollte. Aber, es gefiel mir. Was mir in der Praxis sofort positiv auffiel, dass keinerlei Futtermittel- oder sonstige Nahrungsergänzungen beworben wurden.
Frau Csery hat mir ganz furchtbar den Kopf gewaschen, was meinen Hund betraf. Ich war zwei Tage sehr deprimiert. Aber, wie sich kurz darauf herausstellte, war das bitter nötig. Benny konnte keinen Kot mehr absetzen und schrie vor Schmerzen. Die Perinealhernie musste nun doch operiert werden. Da stand mein Entschluss fest, Frau Csery wird uns trotz Schimpfen nicht mehr los.
Sie hat Benny bis zum Tag der OP bestens betreut und vorbereitet. Einen Tag nach der OP konnte ich ihn wieder abholen. Obwohl es bereits später Freitagnachmittag war, rief Frau Csery noch bei uns an und erkundigte sich nach seinem Befinden. Sie erklärte mir genau, was ich alles beachten musste.
Sie verabschiedete sich mit den Worten: wenn irgendwelche Komplikationen auftreten, dann rufen sie an oder kommen sofort vorbei, egal wann!
Die behandelnde Klinik hatte nur Notdienst übers Wochenende und nur telefonische Beratung angeboten. Ich werde ihr das nie vergessen. Nach so einer schweren Operation war ich sehr dankbar, jemanden in meiner Nähe zu haben, der meinem Hund sofort helfen konnte.
Jetzt, ein dreiviertel Jahr später, ist mein Benny super drauf. Er liebt sein Futter, welches ich nach einem Plan von Frau Csery selber zubereite. Aber wenn Frau Csery kocht oder backt, schmeckt es ihm nochmal um einiges besser.
Er ist nach der intensiven Kurbehandlung wieder vital und bewegungsfreudig. Es fällt besonders den Menschen auf, die uns länger nicht gesehen haben. Nachdem ich erkannt habe, wie gut diese Behandlungen bei Benny anschlagen, habe ich beschlossen weiter zu machen. Wir fahren jetzt einmal im Monat für einen Check-up mit Injektion, zur Frau Csery.
Bei jedem Besuch lerne ich wieder etwas über Hunde und bedaure manchmal sehr, dass erst die schlimme Erkrankung meines Hundes mich zu Frau Csery geführt hat. Mit mehr Wissen über die Spezies Hund und einer besseren Ernährung wäre es wahrscheinlich gar nicht so weit gekommen und ich hätte meinen Benny viel Schmerz und Leid erspart.
Fazit: Wer eine umfangreiche Beratung, Behandlung und Hilfe für seinen Liebling braucht und sich auf die Ratschläge und das anfängliche „Schimpfen“ einlässt, hat mit Frau Csery die beste Heilpraktikerin und Verhaltensbiologin, die man finden kann. Sie korrigiert mich zwar immer noch und sagt mir unverblümt ihre Meinung, aber sicherlich nur zum Wohle meines Hundes. Benny freut sich jedes Mal auf den Besuch bei ihr.
Wir sind sehr froh, sie gefunden zu haben.

PERINEALHERNIE HUND, MAGEN-DARMBESCHWERDEN HUND, VERSTOPFUNG HUND, DARMVERSCHLUSS HUND

Liebe Frau Hofmann,
Ihr Benny war schon ein besonders schwieriger Fall und ich musste viel improvisieren. Durch seine chronische Verstopfung war sein Appetit leider auch sehr mäkelig. Er hatte sicher auch vor jedem Stuhlgang Angstzustände. Seine Schmerzen mag ich mir gar nicht ausmalen. Daher musste ich auch sehr mit Ihnen schimpfen. Er hätte schon viel früher eine entsprechende Ballastreiche-Spezial-Nahrung haben müssen.
Dass es ihm heute wieder so gut geht, freut mich daher umso mehr.

Natürlich haben auch Sie Ihren Anteil an diesem Erfolg. Alleine könnte ich so eine Verbesserung gar nicht schaffen. Nachdem Benny auch weiterhin seine Wohlfühlbehandlung erhält, nehme ich auch weiterhin an seinem Leben teil. Danke für Ihr Vertrauen.
Ihre Barbara Csery

.


von Waltraud V. am 27.01.2022

 

Liebe Frau Csery,
weil mein Frauchen es bis heute nicht geschafft hat, eine Rezension zu schreiben, nehme ich das jetzt mal in die Pfote.
Ich besuche Sie jetzt schon seit August 2020 regelmäßig. Am Anfang war ich mir ja gar nicht so sicher, was ich von Ihnen halten soll. Ich war ziemlich eingeschüchtert, weil Sie das erste Mal ziemlich brummig waren. Allerdings ist mir sehr schnell ein Licht aufgegangen, dass Sie da nur mit meinem Frauchen geschimpft haben, dass sie es hat so weit kommen lassen und nicht eher bei Ihnen aufgetaucht ist.
Mir ging es damals gar nicht gut und nach meiner schweren Operation habe ich mein Essen nicht mehr vertragen. Ich hatte nach jeder Mahlzeit Bauchschmerzen, obwohl mein Frauchen nichts unversucht ließ, mir zu helfen.
Als sie wieder einmal im Internet nach einer Lösung für mich gesucht hat, ist sie auf Ihre Seite aufmerksam geworden und hat Sie angerufen. Ich glaube, sie hat sich ziemlich was anhören müssen am Telefon, denn sie hat sehr lange überlegt, ob sie wirklich mit mir zu Ihnen fahren soll, aber zum Glück hat sie sich dafür entschieden.
.
Dass es mir heute wieder so gut geht und ich mit meinen fast 13 Jahren wieder rumspringe, wie ein junger Hund, das verdanke ich Ihnen, liebe Frau Csery.
Sie haben mir mit Ihren Behandlungen sehr geholfen. Und nicht nur das, Sie haben meinem Frauchen auch beigebracht, was sie für mich alles tun kann.
Die warmen Umschläge, die sie mir nach Anweisung von Ihnen immer gemacht hat, wenn ich wieder Bauchschmerzen hatte, taten mir so gut. Jetzt habe ich die schon seit Monaten nicht mehr gebraucht. Außerdem haben Sie ihr gezeigt, wie sie mir mit Massagen meine verspannten Muskeln lockern kann. Das gehört jetzt zum regelmäßigen Wellness-Programm, weil ich das extrem genieße.
Mit dem Muskelaufbau durch Ihr Tellington-Bewegungstraining  Video-5  wurde auch mein Beckenschiefstand (ISG) behoben und mit den nachlassenden Schmerzen kehrte meine Bewegungsfreude zurück. Heute sind wieder lange Wanderungen möglich und ich genieße jede Minute davon. Die Zeit der Schmerzen und meiner sonstigen Beschwerden sind vorbei. Übrig sind nur noch ein paar Alterswehwehchen, aber die sind nicht schlimm. Wenn ich nicht die graue Schnauze hätte, würde man mich noch nicht für fast dreizehn Jahre alt halten, oder?
Zudem haben Sie ihr beigebracht, wie sie meine Augen, Ohren und Zähne pflegen muss, damit ich gesund bleibe.
..
Was mich total begeistert hat, ist die Tatsache, dass Sie meinen Zahnstein entfernt haben, ohne dass ich dafür in Narkose gelegt werden musste.
Jetzt habe ich wieder strahlend weiße Zähne und wenn mein Frauchen die Zähne so putzt, wie Sie es ihr gezeigt haben, sollte es auch dabei bleiben. Das war schon ganz schön heftig. Ich weiß noch, wie Sie sich anstrengen mussten, um den ganzen Zahnstein zu entfernen.
Dass ich mir das so brav und vertrauensvoll von Ihnen habe machen lassen, liegt auch daran, dass Sie meinem Frauchen erklärt haben, was Medical Training bedeutet und wie wichtig das ist. Seitdem übt sie regelmäßig mit mir und mittlerweile springe ich von selbst auf den Behandlungstisch.
Vielleicht liegt es aber auch an Ihren köstlichen Leckereien, die ich nach der Behandlung immer bei Ihnen bekomme.
.
Worüber ich mich aber auch noch sehr freue, ist, dass Sie für mich einen sehr abwechslungsreichen Menüplan erstellt haben und meinem Frauchen genau erklärt haben, wie sie für mich kochen muss, damit es mir gut bekommt und auch schmeckt. Auch die Leckerchen, die mein Frauchen nach Ihren Anweisungen selber backt, sind nicht nur extrem schmackhaft, sondern auch noch gesund für mich. Aber an Ihre leckeren Donuts oder Hundetorten kommt sie nicht ran. Die sind einfach der Hammer.
Auch von meinem Frauchen soll ich noch sagen, dass sie sehr froh ist, sie zu haben. Für sie ist es beruhigend, dass sie immer bei Ihnen anrufen kann, wenn sie Fragen hat. Im Notfall sind sie für mein Frauchen sogar außerhalb der Sprechzeiten und am Wochenende zu erreichen.
Ihre äußerst dankbare Ira

Beckenschiefstand, ISG, Zahnstein entfernen ohne Narkose, Zahngesundheit, Zahnpflege Hund

Meine liebe Ira,
lieben Dank für Dein großes Lob. Es ist noch nicht so lange her, da bist Du mit Deinem Frauchen in meiner Praxis aufgetaucht und ich musste Deine unzähligen Beschwerden erst einmal sortieren. Aber nach einer mehrwöchigen Kurbehandlung konnte man schon etwas Licht am Ende des Tunnels erblicken und mit jeder weiteren Injektion ging es Dir immer besser.
Es war auch ein ganzes Stück Arbeit mit Dir und damit schließe ich Dein Frauchen mit ein. Die täglichen Massagen, das Tellington Cavaletti-Stangentraining, usw. Alleine hätte ich nicht so viel erreicht. Da hat Dein Frauchen auch viel Lob verdient.
Heute sehe ich Dich und freue mich sehr über Deine neugewonnene Lebens- und Bewegungsfreude. Eine große Freude bereitet mir auch der Umstand, dass Dir Deine frisch gekochten und sehr abwechslungsreichen Mahlzeiten so schmecken und Du nicht mehr unter diesen heftigen Bauchschmerzen leiden musst.
Ich wünsche Dir noch eine lange und gesunde Zeit bei Deinem lieben Frauchen.
Deine Barbara Csery

 


von Merlin S. aus Neuwied am 15.01.2021

 

Unser Hund Merlin war bereits 11 Jahre alt, als er Fr. Csery kennenlernte.
All die Jahre davor, hatte ich nach Tierarztbesuchen immer das Gefühl, dass kann nicht alles sein. Trotz nachfragen, kam immer die Antwort, das ist bei einigen Hunden so… oder alles ok… Da es Merlin auch nicht wirklich schlecht ging, gab ich mich immer damit zufrieden.
Rückblickend betrachtet, waren schon sehr früh Anzeichen seiner späteren Beschwerden, erkennbar.
Wie z.B. keine Ablenkung durch Leckerli möglich; zunehmende Schwierigkeiten mit anderen Rüden, bis hin zu Beißereien, – mal als Opfer – mal als Auslöser; immer wieder Erbrechen; seine Häufchen nie gleich; starker Haarausfall; gesteigertes Bellen; zunehmende Unsicherheit bei einigen Personen und zu guter Letzt, auch noch Gewitterangst.
Im Sommer 2018 bekam er richtige Probleme. Zunächst blutete er beim Kotabsatz. Als Folge drückte sich ein Teil vom Enddarm nach außen. Alle Untersuchungen waren ohne Befund. Lösung: OP im Dezember 2018. Zuerst schien alles ok. Im Juni 2019 hatte er wieder Schwierigkeiten beim Kotabsatz, diesmal mit Blut- und schwarzem Schleim, sowie ein weiterer Darmvorfall. Diagnose: akute Dickdarmentzündung. Alle weiteren Untersuchungen ergaben keine Diagnose. Wir holten eine zweite Meinung bei einem Fachtierarzt für Homöopathie und Tumortherapie, ein. Auch dieser Termin verlief ohne Befund.
Da es Merlin sehr schlecht ging, suchte ich im Internet nach weiteren Behandlungsmethoden. Ich stieß dabei auf die Seiten von Fr. Csery und dachte sofort „das ist es“ aber 530 km entfernt. Da ich keine nähere- bzw. vergleichbare Praxis fand und die Zeit drängte, rief ich Frau Csery an. Sie stellte Fragen, die nie zuvor gestellt wurden.
.
Wir telefonierten zwei Stunden und machten einen Schlachtplan. Sie riet zum Termin in einer Tierklinik um eine weitere Meinung zu haben.
Gleichzeitig schickte Sie Testmaterial fürs Labor.
Nach erfolgter Untersuchung in der Klinik fuhren wir dann für drei Tage nach Reichenkirchen. Die Laborbefunde ihrerseits lagen bereits vor. Diese Tage waren für uns alle sehr anstrengend. Sie nahm sich sehr viel Zeit. Am Ende waren wir fix und fertig und traurig darüber, dass wir seine Psyche betreffend, so vieles nicht wahrgenommen haben. Sie untersuchte Merlin eingehend, sichtete alle Befunde und riet trotz seines schlechten Zustandes zu einer erneuten OP.
Die Tage nutzte Sie, um Merlin mit Injektionen auf den Eingriff vorzubereiten und schickte uns mit genauesten Instruktionen nach Hause. Bereits nach dieser Behandlung, ging es Merlin deutlich besser. Die OP und die Untersuchungen verliefen gut. Fr. Csery war in dieser Zeit Tag und Nacht ansprechbar.
Danach ging die Arbeit erst richtig los. Wöchentliche Fahrten nach Reichenkirchen. Intensive Gespräche über das Halten und Verstehen von Hunden. Sie zeigte mir Massage- Kräftigungs- und Mobilitätstechniken, sowie eine Einweisung in Pflege und Ernährung. Ich habe nie zuvor einen Menschen getroffen, der seinen Beruf mit solcher Hingabe, ausübt. Fr. Csery hält mit nichts hinter dem Berg. Sie hat kein Problem damit, offen Kritik zu äußern und dabei klare Worte zu sprechen. Aber ihr ganzes Bestreben dabei gilt ausschließlich dem Wohl des Hundes. Mit Geduld und Hartnäckigkeit korrigiert sie einem, bis man es verstanden hat. Trotz der Entfernung, ist Sie näher als jeder Tierarzt zuvor und Merlin wird seitdem erfolgreich und ausschließlich von ihr therapiert. Dank Fr. Csery geht es Merlin jetzt nach eineinhalb Jahren sehr viel besser und er hatte bisher keinen Rückfall. Er macht inzwischen so „schöne“ Häufchen wie nie zuvor, hat in seinem Alter wieder ein tolles Fell, ist wieder belastbarer und stabiler auf den Hinterbeinen, sowie gelassener und freundlicher gegenüber anderen Hunden. Die selbstgebackenen Kekse liebt er über alles. Für diese Therapie lohnt es sich, so viele Kilometer zu fahren.
Ich kann nur jedem Hundebesitzer raten sich frühzeitig und vertrauensvoll mit seinem Hund, in die Obhut von Fr. Csery zu begeben.

.


von Frida K. aus Bad Griesbach am 11.09.2020

 

Hallo ihr interessierten Leser, darf ich mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Frida und ich bin eine 2,5 Jahre alte Miniatur Bullterrier Dame.
Wie ihr euch vorstellen könnt, habe ich ähnliches erlebt wie die anderen Patienten hier.
Mit 14 Wochen der erste Besuch beim Tierarzt wegen einer Entzündung der Ohren.
Die Diagnose war schnell gestellt:
Allergiker-Hund, geben Sie ihr Hypoallergenes Futter, dann passt das schon.
Mein Frauchen war ja sehr bemüht, wir haben wohl fast alle Sorten durchprobiert. Geholfen hat nichts, nur Durchfall kam auch noch dazu.
Also wurde gebarft, hat gut geschmeckt, aber nach 6 Wochen war wieder alles beim Alten.
Jetzt kam der Tipp: Anallergenic von R.C. füttern. Äußerlich war plötzlich alles gut, keine akute Entzündung der Ohren, regelmäßiger fester Stuhl.
Gott sei Dank hatte mein Frauchen ein ungutes Gefühl und ging mit mir (einem laut Tierarzt gesunden Hund) zu Frau Csery.
Sie kannte sie von früher, denn sie hatte schon meine Vorgängerin (eine Rauhaardackel Omi) gerettet.
Meine Begeisterung von Frau Csery hielt sich anfangs echt in Grenzen. Der erste Mensch, der sich nicht tierisch über mich freut und mich nicht wie gewohnt, zum wichtigsten Hund erklärt. Sie hat mich ignoriert (!!!) und ich hörte Wörter, die ich gar nicht kannte.
Wenn ich mich nicht kooperativ verhalten habe, hat sie sogar mit mir geschimpft.
Meine vermeintlichen Chefs haben auch was abgekriegt. Gott sei Dank waren sie einsichtig und haben genau zugehört.
Ich war überhaupt nicht gesund!!
Frau Csery hat mich auch zur Abklärung zu einer Fachtierärztin für Ultraschalldiagnostik überwiesen, um weitere Erkrankungen auszuschließen.
Ich hatte Probleme mit meiner Atmung, daher waren nur kurze Spaziergänge möglich. Mein Dünndarm war chronisch entzündet, an den Füßen eine Hyperkeratose (drum gehe ich nur gerne auf weichem Boden), die Augen entzündet und Mangelerscheinungen ohne Ende.
Keine Wimpern, keine Tast-/Barthaare. Einen Cholesterinspiegel jenseits von Gut und Böse! Ein fehlgeleitetes und überschießendes Immunsystem! Verspannungen, schlecht ausgebildete Muskulatur, schwache Sehnen, Bänder und Bindegewebe.
Und eine psychische Macke hatte ich auch. Ich hab mir tatsächlich eingebildet, ich wäre der Chef. Aber wenn man mir nicht ganz klar zu verstehen gibt, dass das nicht so ist…
Heute, nach einer fünf Wochen-Kur inklusive Massagen, Bodenarbeit und Verhaltenstraining bei Frau Csery, geht es mir richtig gut.
Ich habe zwar das volle Programm an Spritzen und Globuli verpasst bekommen und muss jetzt täglich zum Medical Training auf den Tisch, aber daran gewöhnt man sich, und dann ist es auch ganz schön.
Frauchen kocht nach Rezepten von Frau Csery, auch die Kekse, und alles schmeckt super lecker und bekommt mir gut.
Die Tonart zuhause ist eine andere geworden, aber jetzt kann ich mich endlich entspannen und muss nicht auf alles und jeden aufpassen.
Als Fazit kann ich nur sagen, bittet eure Chefs, mit euch zu ihr zu gehen. Die müssen sich aber dann voll und ganz auf sie und ihre Vorgaben einlassen.
Einfach nur eine Spritze ist nicht. Sie werden sicher anfangs den Kopf gewaschen bekommen, aber, wenn sie ehrlich mit sich sind, werden sie merken, dass vieles stimmt.
Liebe Frau Csery nochmal danke und einen ganz dicken Hundeschmatz.

CHRONISCHE OHRENENTZÜNDUNG HUND, ALLERGIE HUND, HYPERKERATOSE FUSSBALLEN HUND

Liebe Frida,
vielen Dank für Deine freundliche Bewertung. Es freut mich wirklich sehr, dass es Dir nun so gut geht. Auch wenn wir anfänglich kleine Kommunikationsprobleme hatten, hast Du Dich sehr schnell auf eine neue und artgerechte Lebensweise eingestellt!
Natürlich hatten Deine Chefs auch viel Arbeit damit, aber es hat sich gelohnt! Du hast endlich an den dafür vorgesehenen Stellen Haare (Wimpern/Tasthaare), Deine Verdauung ist nun wie sie sein soll und Du hast nun Power, wie sie ein Hund in Deinem Alter haben muss. Dein neues und täglich frisch zubereitetes Futter schmeckt Dir und damit wird auch Dein Immunsystem wieder ordentlich arbeiten. Bei den selbstgebackenen Keksen verliere bitte nicht die Übersicht, damit Du Deine Figur behältst.
Nun liebe Frida, bleib brav und vor allem gesund!
Deine Barbara Csery

.


von Gabriele K. am 05.06.2020

 

.
Die Schulmedizin konnte meiner Hündin Issy mit ihrer chronischen Gastritis nicht wirklich helfen.
Erst nach einer 5-wöchigen Behandlung bei Frau Csery ging es ihr wieder gut. Nachdem Frau Csery ihr Futter umgestellt hatte, wurden auch die psychischen Aspekte betrachtet.
Leider habe ich nicht nur große Fehler bei der Ernährung sondern auch bei der Erziehung gemacht und bedaure dies heute sehr.
Sie hat mir mit viel Geduld einen neuen Weg zur besseren Verständigung mit meiner Hündin gezeigt. Mit Hilfe von speziellen Massagen und gezielter Bodenarbeit wurde aus meiner Issy eine selbstbewusste und ausgeglichene Hündin.
Durch Frau Csery wurde meine Sensibilität gesteigert und ich bekam ein ganz anderes Verständnis für meine Hündin. Schade auch, dass ich die Homöopathie als letzten Ausweg angesehen habe, ich hätte meiner Hündin und mir sehr viel Leid erspart!
Frau Csery ist meine erste Ansprechpartnerin, nur wenn sie meint, dass ein Tierarzt angebracht ist, gehe ich da noch hin.
Ich werde Frau Csery immer weiter empfehlen!

 

 

 


von Diane u. Harald Bartels am 01.06.2020
.
Ein paar Wochen nachdem wir unseren Bearded Collie Toni bekamen fingen unsere Probleme auch schon an.
Erbrechen,Durchfall, aufgeleckte Pfoten, Ohrenentzündungen usw. Wir starteten für ca. 3 Jahre eine Odyssee durch verschiedene Tierarztpraxen.
In dieser Zeit gab es mehrere Futterumstellungen, viel Antibiotika und Kortison und viele, viele Untersuchungen. Nichts half ! Mittlerweile hat Toni einen erworbenen Morbus Addison.
Dann kamen wir auf Empfehlung zu Frau Csery, ( der rettende Engel ). Und wir sind einfach nur froh darüber. Durch ihren ganzheitlichen Ansatz, gepaart mit hoher fachlicher Kompetenz, ging es Toni innerhalb kürzester Zeit sehr sehr viel besser.
Auch den Morbus Addison hat Sie ohne Kortison im Griff und wir konnten mal wieder Durchatmen.
Frau Csery hat stets ein offenes Ohr für unsere Fragen und Sorgen. Wobei Sie einen ganz schonungslos auf die eigenen Fehler hinweist. Was wir persönlich als Bereicherung sehen, wir haben dazu gelernt. Unser Toni wird in Zukunft ausschließlich von Ihr behandelt.
Wir können Frau Csery jedem Hundebesitzer sehr empfehlen.

 


von D. Echaust am 20.05.2020

 

Wir haben unseren Tierschutzhund Colombo mit geschätzten 6 Jahren und einigen „Baustellen“ bekommen.
Nach verschiedensten Tierarztbesuchen konnte ich mich mit den Behandlungsansätzen nicht anfreunden. Da, wie es in der Medizin meistens ist, nur an der Oberfläche gekratzt und Makulatur betrieben wird aber das eigentliche Problem nicht angegangen wird.
Nach längerer Recherche im Internet bin ich auf Frau Csery gestoßen. Ihre Referenzen und ihr angebotenes Behandlungsspektrum haben mich Neugierig gemacht. Einen Versuch war es auf alle Fälle wert.
Nach der ersten telefonischen Kontaktaufnahme, bekamen wir eine Woche später einen Termin. Frau Csery nahm sich sehr viel Zeit und stellte sehr viele Fragen. Nach der Untersuchung bekam unser Hund Injektionen und einen vorläufige Diätplan für die nächsten Tage, da wir bald darauf in Urlaub gefahren sind.
.
Der Diätplan, den wir für Colombo bekommen haben, war notwendig, da wir dem „armen Tierschutzhund“ viel „Gutes“ in Form von industriell gefertigtem Futter und allen möglichen Leckereien angedeihen ließen. Das der eigene Hund zu dick ist, hört man nicht gerne und auch ich musste erstmal reflektieren.
Die Direktheit von Frau Csery ist vielleicht nicht jedermanns Sache, allerdings um den heißen Brei herum zu reden hat in der Medizin sowie der Naturheilmedizin nichts zu suchen, nur weil man es sich mit dem Patienten nicht „verscherzen“ möchte.
Die Diät, ohne viel Schnickschnack, mit guten Lebensmitteln hat super funktioniert und Colombo hat wieder eine Taille bekommen. Eine vollumfängliche Blutuntersuchung sowie ein Ultraschalldiagnostik, wurde bei einer Fachärztin für Kardiologie, durchgeführt. Hier wurde eine Mitralendokardiose festgestellt. Bei der Blutuntersuchung waren die Leber- und Nierenwerte stark erhöht. Ein Blutwert zeigte in Richtung Diabetes. Nach weiteren regelmäßigen Behandlungen und der Ernährungsumstellung ist er förmlich aufgeblüht und das Fell wurde ein Traum.
Nach einer erneuten Blutuntersuchung 1 Jahr später, haben sich die Blutwerte drastisch verbessert und sind besser als wir je erwartet haben. Auch das Problem dass sich Colombo immer wieder den Rutenansatz fast blutig gebissen hat, hat sich gegeben.
Da zeigt sich, dass eine ganzheitliche Behandlung, Gespräche sowie der Umgang als Halter mit dem Hund einhergeht und gleich wichtig ist. Auch im Umgang mit Colombo hat uns Frau Csery wertvolle Tipps und Anregungen gegeben. Der Vorschlag anstelle eines Agility-Trainings mit einem Hund der schlechte Muskulatur aufweist und eher Ruhe braucht und keine Aufregung, Cavaletti-Übungen zu machen, haben funktioniert.
Frau Csery nimmt sie die notwendige Zeit in ihren Behandlungen und steht auch nachts und an den Wochenenden / Feiertagen zur Verfügung. Durch ihre jahrelange Erfahrung und ihr Engagement könnte Colombo nicht besser aufgehoben sein.
Wir sind sehr froh darüber, Frau Csery gefunden zu haben und werden die Behandlung natürlich weiter fortsetzten, sodass uns Colombo noch viele Jahre in guter Gesundheit erhalten bleibt. Wer sich nicht scheut, sich mit seinem Hund und dessen Gesundheit auseinander zu setzen und auch dafür etwas tun möchte, der ist bei Frau Csery in den besten Händen und wir können Sie nur wärmstens weiter empfehlen.
Vielen Dank dafür und auch ein dicker Hundekuss von Colombo.

.


von Manfred Hintzen am 20.05.20

 

Unser Hund hat sich nach einer OP nur langsam erholt ,wir kamen durch Zufall auf die sehr informative Seite von Frau Csery , da sie auch Tellington Touch anbietet.
Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch begann die Behandlung und zwar ganzheitlich !!
Wir konnten es kaum glauben aber nach dem zweiten Besuch begann unser Kleiner wieder mit Freude zu gehen und zu laufen .
Nach weiteren Besuchen erholte sich unser Hund sehr schnell, da durch die ganzheitliche Behandlung und Sichtweise von Frau Csery auch innere Organe, Stoffwechsel und Immunsystem stabilisiert werden.
Wir sind froh das unserm Hund so gut geholfen wurde und ich weiss Frau Csery steht uns immer mit Rat und Tat bei Seite !!

.
.


 von Martina Giesen am 20.05.20

 

Wir haben unsere Hündin 2017 aus dem Tierheim geholt.
Es ging dann ziemlich schnell los, dass sie häufig Durchfall hatte. Am Anfang dachten wir (keine Ahnung von Hund) es kommt bestimmt von der Umstellung Besitzerwechsel und Tierheim. Jedoch wurden wir eines Besseren belehrt… Ständiger Durchfall, Nachts zwei bis dreimal raus, Fressen verweigert…. wir merkten schnell dass es unserem Hund nicht nur wegen der ungewohnten Situation nicht gut ging.
Dann begann unsere Reise… Nachdem wir von einem Tierarzt zum nächsten liefen, verschiedene Empfehlungen für Hundefutter probierten, Magen Darm Untersuchungen in Narkose durchführen ließen, Blutests und sonstiges, was Tierärzte so machen wenn sie keine Ahnung haben was dem Hund fehlen könnte, machen ließen und innerhalb zwei Jahren ein kleines Vermögen ausgegeben haben, hatte ich schon fast die Hoffnung aufgegeben, dass es ihr irgend wann einmal besser gehen würde. Sie wurde immer dünner und auch ihr Allgemeinzustand wurde eher schlechter als besser.
.
In meiner Verzweiflung suchte ich im Internet nach alternativen Heilmethoden. Ich wurde dann durch sehr gute Rezension auf die Naturheilpraxis von Frau Csery aufmerksam. Und um es kürzer zu machen als es war…. unsere Hündin ist seit dem gesund. Durch einen Ernährungsplan/Ernährungsberatung von Frau Csery gepaart mit Verhaltenstherapie der Hunde Besitzerin (also mich) in Kombination mit zwei mal wöchentlich Spritzen und vielen langen Gesprächen zeigten sich die ersten Erfolge… ich staunte von Woche zu Woche über die positiven Veränderungen meines Hundes…mittlerweile sind vier Monate vergangen… Unsere Hündin hat keinen Durchfall mehr, schönes Fell (an Stellen wo sie vorher kein Fell hatte) sie duftet und frisst mit Genuss alles was ich ihr in Ihren Fressnapf fülle… sie hat sich so positiv entwickelt und ich bin Frau Csery über alles dankbar dass sie sich so gut um uns gekümmert hat!!!
Viiielen Dank sie waren unsere letzte Hoffnung!!!

.


von Cindy am 27.02.2020
.
Als Mensch muss man sich von Frau Csery einiges anhören. Als Hund wird man von ihr sehr liebevoll und professionell behandelt.
Wir waren mit unserer Rauhaardackel-Hündin (fast 12 Jahre alt) bei diversen Tierärzten und einer Heilpraktikerin, die allesamt mit einer eher bescheidenen Fachkenntnis aufgefallen sind. Denn das Wissen ging nicht soweit, dass ihnen aufgefallen wäre, woran unser Hund tatsächlich leidet.
Haarausfall, sehr viel Durst und eine teils manische Suche nach Futter – der Begriff „Cushing“ stand zwar immer mal wieder im Raum. Wurde von den Damen und Herren Tiermedizinern aber nicht wirklich verfolgt.
Auffallend war auch, dass sich die meisten der von uns konsultierten Expertinnen und Experten nicht sonderlich für unseren Hund interessiert haben. Offenbar scheint Tierliebe hierzulande nicht das vorrangige Motiv für die Ausbildung zum Tiermediziner zu sein.
Frau Csery dagegen liegen Tiere am Herzen – deshalb wird man als Halter von ihr auch nicht geschont. Das mag für einige Kunden schwierig sein, doch letzten Endes geht es ja um die Gesundheit des Tieres und nicht um die eigenen Befindlichkeiten.
Wir haben uns bei unserem Hund für eine Behandlung bei Frau Csery entschieden, weil wir einem Tier mit schwerem Leberschaden keine Behandlung mit dem von der Tierärztin vorgeschlagenen Cushing-Mittel Vetoryl zumuten wollten.
So wie es aussieht, haben wir den richtigen Weg eingeschlagen. Unser Hund ist wieder aktiver, die Verdauung ist durch die Futterumstellung viel besser als vorher und die Trinkmenge hat sich deutlich reduziert. Auch die zunehmende Desorientierung unseres Hundes (Urinieren in die Wohnung) hat Frau Csery in den Griff bekommen. Gesund wird unsere Hündin zwar nicht mehr. Dazu haben wir bei unserer Odyssee durch diverse Tierarzt-Praxen zu viel Zeit verloren.
Bleibt als Fazit: Hundehalter, denen die Gesundheit ihres Tieres wirklich wichtig ist, die kritikfähig sind und die eine wirklich umfassende Beratung wollen, sind bei Frau Csery an der richtigen Stelle.

 


  von Fritz Bleuler am 05.12.2019

 

Eines ist klar: würden wir in München leben, und nicht auf Kreta, Frau Csery wäre unsere erste Wahl!
Unser Hund Tymon hatte plötzlich Lähmungserscheinungen an den Hinterbeinen und schnell war klar, dass der Tierarzt vor Ort mit seinen Möglichkeiten an seine Grenzen gestossen war. Nicht nur er… auch wir waren mit der Situation überfordert.
In der Not haben wir Frau Csery per Mail kontaktiert. Für ihre Hilfe und ihre Hinweise, im Rahmen des Möglichen auf die Distanz und ohne den Patienten zu sehen, sind wir ihr unendlich dankbar.
Tymon ist auf dem Weg der Besserung!
Grüße aus Kreta Fritz Bleuler

.


von Sami am 06.08.2019

 

Wir können jeden Hundebesitzer Frau Csery nur empfehlen. Wenn wir früher bei ihr gewesen wären, hätten wir den Cushing besser in den Griff bekommen. Auf alle Fälle wäre er sofort erkannt worden, nicht erst als das viele trinken losging.
Schon nach der ersten Behandlung, ging es unserer Sami besser. Frau Csery kann medizinisch jeden Tierarzt die Stirn bieten. Die meisten oder viele können nur Impfen. Die Ganzheit des Tieres schauen die gar nicht an. Bringt ja auch kein Geld.
Sie hat sich sehr viel Zeit gelassen und viel Geduld aufgebracht für unsere Sami. Und unser Hund war sehr störrisch und wollte sich nicht gerne untersuchen lassen.
Sollten wir wieder einen Hund haben, wäre unsere erste Adresse Frau Csery.
Wir hoffen Sie bleibt uns Hunde Liebhabern noch lange erhalten.
Machen Sie so weiter Frau Csery und danke für die schöne Zeit, die wir mit unserer Sami noch hatten.
Fühlen Sie sich umarmt.
.

von Anthony am 03.04.2019

 

Checky wurde bereits von mehreren Tierärzten und einigen Tierheilpraktikern behandelt, wobei zwei von ihnen als Koryphäen auf ihrem Gebiet gelten.
Erstere gaben ihn auf, zweitere probierten erfolglos allerlei biophysikalische , alternativmedizinische oder falsch potenzierte Mittel, frei nach dem Motto: „learning by doing“, an ihm aus, wobei ihnen noch nicht einmal auffiel, dass es dem Hund zunehmend schlechter ging.
Selbst als er büschelweise das Fell verlor, war dies kein Grund näher hinzuschauen.
Zufällig traf ich auf Frau Csery und damit veränderte sich Checkys Zustand wirklich schlagartig. Bereits die ersten homöopathischen Spritzen bewirkten eine sofortige Besserung bei ihm.
Er nimmt wieder lebendig am Geschehen um ihn herum teil, liegt unverkrampft auf seinem Lager, seine Schwanzhaltung hat sich verändert, sein Blick ist nicht mehr trüb vor Schmerz und Haare, die verliert er auch nicht mehr. Im Gegenteil, sie haben sich wunderbar erneuert.
.
Natürlich kann ein Seniorhund mit der Diagnose Tumor, Nieren- und Leberschaden sowie Herzstörungen (er ist von der Straße) nicht geheilt werden. Es ist aber unbestritten, dass erst Frau Csery durch ihre fachliche Kompetenz den gestörten Regelkreis des Retrievers soweit wieder herzustellen in der Lage war, dass es ihm wieder besser geht und er uns, wie zu Beginn unserer Beziehung, wieder ordentlich nervt mit seinem Eigensinn.
Im persönlichen Umgang ist Frau Csery nicht unkompliziert, bedenkt man jedoch dass sie durch ihren Beruf tagtäglich mit kranken Tieren konfrontiert ist, beneidet man sie nicht.
Ich kann Frau Csery nur empfehlen. Sie hat meine Sichtweise auf die Sensibilität des lebendigen Organismus grundlegend verändert.

.


von Tina aus Hohenlohe (Baden Württemberg) am 11.01.2019

 

Das ich über viele Umwege Frau Csery gefunden habe, hat meinem Rüden das Leben gerettet.
.
Viele Therapien/ Behandlungsformen haben wir 5 Jahre lang ausprobiert, um unserem Bolle die Schmerzen zu nehmen und sein Leben wieder lebenswerter zu machen. Eigentlich hatten wir schon aufgegeben und der Termin der Einschläferung rückte näher – dann bekam ich den Hinweis auf sie.
Bereits nach der dritten Behandlung ging es unserem „Totalschaden“- wie er liebevoll von ihr tituliert wird – besser. Aber es wird ein langer Weg werden und fordert auch sicher lebenslange Behandlung. Ich muss mir viel von Frau Csery anhören, es macht nachdenklich , fordert umdenken und einiges schmerzt. Ich „sauge“ Ihr Wissen auf, besonders auch in Punkto Erziehung und Umgang, setzte um und kann jeden Tag die Erfolge sehen.
.
Somit profitieren wir und unser gesamtes Hunderudel (Labrador Bolle, Carl, Selma und Teckel Alma). Ihr ganzheitlicher Ansatz schließt natürlich auch die Ernährung ein.
Ich komme mit Anfang 50 zum Kochen. Ich liebe es nun für meine Hunde das Fressen her zu richten, sehe es mitnichten nur noch als Pflicht und werde immer kreativer.
.
Und bei all dem Ernst, liebe ich es, mit Frau Csery zu lachen, Ihren Parodien über den deutschen Hundehalter zu lauschen und oftmals einen Spiegel vorgehalten zu bekommen. Das macht die lange Fahrt wett und lässt die Csery-Tage immer wieder zum Erlebnis werden.

.


von S. Schneider am 15.11.2018

 

Wir waren mit unserer Golden Retriever-Hündin Frieda bei Frau Csery.
Frieda, fast 8 Jahre alt, beschäftigt uns seit ihrem Welpenalter mit ihren Stoffwechselproblemen. Sie hatte von Beginn an immer wieder Durchfall, Giadien, dann Fellprobleme, Ticks (Kratzen, imaginäre Fliegen fangen).
Nachdem wir immer wieder die Tierärzte gewechselt haben und zuletzt wegen Wurmbefall immer nur Antibiotika für sie bekamen, waren wir schon recht ratlos.
Eine ganzheitliche Behandlung wollten wir für unseren Hund und auch jemanden, der nicht nur die Symptome behandelt.
Frieda wirkte nicht vital, gestresst, hatte Haarausfall, sehr dunkle Haut (die eigentlich rosig sein müsste) und hatte fast ständig Durchfall.
.
Frau Csery hat einen ganz klaren Blick und so unglaublich viel Wissen und Liebe zu Hunden. Sie ordnete Ultraschall an, Befund zum Glück nicht auffällig. Die Blutuntersuchung war schon eher auffällig mit extrem erhöhten Cholesterinwerten.
Dann war ich mit Frieda zweimal die Woche ca. 4 Wochen lang zur Behandlung bei Frau Csery. Sie erhielt Spritzen und wir haben alles besprochen, was wir anders machen müssen oder auch aus Uninformiertheit nicht wussten.
Frau Csery erkannte z.B., dass Frieda mit Sicherheit Rückenschmerzen hat und ein Training (Stangen übersteigen) braucht, um den Rücken zu entlasten. Außerdem kam heraus, dass Frieda eine Fettstoffwechselstörung hat.
Gleich nach dem ersten Telefonat gab Frau Csery konkrete Hinweise zur Futterumstellung. Außerdem hat sie sich jedes Mal nahezu unendlich viel Zeit genommen und war immer geduldig bereit alle meine Fragen und Unsicherheiten zu bearbeiten.
Mit ihrem großen Herz und ihrem Humor gab es trotz aller Sorgen um unser „Mausi“ viel zu lachen. Gerade aus den Fehlern, die ich mit ihr begangen habe, konnte ich dank Frau Csery extrem viel lernen. Ich musste mein Verhalten Frieda gegenüber ändern und die Führung übernehmen. Sie hat jetzt Vertrauen, ist stressresistenter, sie fühlt sich im Gegensatz zu früher in ihrer Haut wohl und ist selbstsicherer auch anderen Hunden gegenüber. Mittlerweile sieht Frieda blendend aus und sie ist gesund! Es gibt keinen Durchfall mehr. Ihr Fell glänzt, sie ist schön schlank und dank des Stangentrainings für ihren Rücken hat sie offensichtlich keine Schmerzen mehr.
Frau Csery ist eine Koryphäe voller Wissen, Herz und gesundem Menschenverstand und ich kann sie nur jedem absolut empfehlen.
Frieda würde sagen: „endlich haben die beiden Gestalten kapiert was mir schmeckt und auch noch dazu viel gesünder ist. Und ich trau mich jetzt sogar auch über glatte Böden gehen und auch hinten im Kofferraum mitzufahren ist eigentlich echt gemütlich. Und komischerweise tut mir das Gestell nicht mehr so weh.“
Wir sind alle sehr dankbar und auf diesem Weg sollen das viele erfahren! Danke Frau Csery!
Familie Schneider und Frieda aus München
.

von Hagen am 16.07.2018

 

Heute genau vor drei Jahren (2015) sind wir über Umwege und nach unzähligen Tierärzten mit unserem gerade einmal sechsjährigen Schäferhund bei Frau Csery gelandet. Zum Glück!
Sie hat sich unseren Hund angeschaut und sich die von uns beobachteten Symptome erklären lassen. Nach einer eingehenden Untersuchung war Ihre Aussage: sofort zum Ultraschall und ein Geriatrisches Blutbild!
Sie überwies unseren Hund zu einer Fachtierärztin nach München und dort erhielten wir auch den Befund: bösartiger Krebs im fortgeschrittenen Stadium.
Frau Csery konnte unseren Schäfer noch ein paar schöne Wochen schenken, bis wir ihn gehenlassen mussten. Dabei stand sie uns die ganze Zeit (rund um die Uhr) zur Verfügung und auch auf seinen letzten Weg war sie uns eine große Hilfe.
Jetzt sind wir immer noch bei ihr und zwar mit unseren beiden Labbi-Mädels. Beide sind leider nicht ganz gesund. Wir haben sie aus dritter Hand (wurden bereits als Welpen rumgereicht) und schlechter Haltung übernommen.
.
Dank Frau Csery wurden daraus zwei absolute Hammerhunde. Frau Csery behandelt unsere beiden Mädels mit viel Einfühlungsvermögen und Fachwissen. Dank der umfangreichen Betreuung, der vielen Tipps in Sachen Erziehung und Ernährung, haben wir als Hundebesitzer sehr viel dazu gelernt und sehen täglich mit großer Freude, wie unsere beiden Mädels davon profitieren.
Obwohl es am Anfang nicht leicht für uns war, mit der berechtigten Kritik von Frau Csery umzugehen, so hat es letztendlich doch dazu geführt, auch mal das eigene Wissen und Verhalten in Frage zu stellen und vor allem auch eine andere Sichtweise bekommen.
Unsere Mädels gehen gerne zur Frau Csery, so wie wir auch. Es wird gelacht und diskutiert, ganz wichtig aber, wir können mit jeder Frage zu ihr kommen und lernen jedesmal dazu.
Wir können Frau Csery jedem Hundebesitzer nur empfehlen. Das wichtigste ist aber, man sollte sich selber reflektieren können und vor allem kritikfähig sein, denn es geht um unsere Hunde und nicht um die eigenen Eitelkeiten!
Wir nehmen unser „dreijähriges Jubiläum“ zum Anlass und sagen bei dieser Gelegenheit Danke für Ihre Zeit, Geduld und Ihre Liebe für unsere Hunde. LG Hagen
.

von labbi75 am 06.07.2018

 

Unser pubertierender Rhodesian Ridgeback, also nicht ganz einfach und zudem auch noch mit vielen gesundheitlichen Problemen. Eine echte Herausforderung!
.
Einige Tierärzte und Tierheilpraktiker später, fanden wir durch Zufall Frau Csery. Unser geliebtes Monster zeigte bereits bei der Begrüßung Respekt vor Frau Csery. Wir haben uns sehr darüber gewundert, denn sonst hat er immer versucht an fremden Personen hochzuspringen. Aber anders als sonst, nahm er sofort Platz als Frau Csery ihn dazu aufforderte.
Es folgte eine sehr ausführliche Anamnese und Untersuchung unseres Hundes. Er ließ sich sogar die Ohren von ihr reinigen, dies schaffte nicht einmal der letzte Tierarzt mit zwei Helferinnen.
Lange Rede kurzer Sinn; Behandlung der gesundheitlichen Probleme (Bauchspeicheldrüse, Lunge, Haut, Ohren) sowie die Ernährungsumstellung und die Tipps zur Erziehung und Pflege, war alles sehr erfolgreich und mit viel menschlicher Wärme, hoher Fachkompetenz und sehr gutem Einfühlungsvermögen. Frau Csery gelang es sehr schnell, eine Beziehung zu unserem Hund Alwin aufzubauen, das muss ihr auch erst mal einer nachmachen; wer die Rasse kennt, der weiß, wovon ich rede.
.
Wir danken Frau Csery, dass sie uns so deutlich auf unsere Fehler beim Umgang mit Alwin hingewiesen hat und uns dabei so engagiert unterstützt „bessere“ Hundehalter zu werden.
Ich empfehle Frau Csery als qualifizierte “Hundeflüsterin“ und kompetente Tierheilpraktikerin.
Fam. Meier mit Alwin, Nürnberg

 


von Familie Hahn am 26.06.2018

 

Unser Großspitz Ianto, 2 Jahre (Rüde), erhielt am 29. November 2016 seine erste Tollwutimpfung. Am nächsten Tag nach der Impfung bekam er seine erste Kolik. Seit der Impfung wiederholten sich diese Koliken. Die Abstände der Koliken wurden im Herbst letzten Jahres immer kürzer. Wir hatten viele Besuche und Aufenthalte bei Tierärzten und in Tierkliniken. Nur der Notfall konnte behandelt werden, eine Diagnose selbst nach mehreren Magen-Darmspiegelungen blieb aus. Sein Zustand verschlechterte sich nach jedem weiteren Besuch bei den Tierärzten/Tierkliniken. Wir waren ratlos!!!!
.
Als wir unseren ersten Termin bei Frau Csery hatten, wussten wir, hier sind wir gut aufgehoben.
Alle unsere Fragen und Bedenken konnte Frau Csery uns beantworten. Es ist eine rundum Betreuung: * mit Empfehlungen zur Haltung und Pflege des Hundes. * Ganz wichtig ist dabei, das Frau Csery die Hundehalter ermutigt, das Hundeverhalten zu verstehen und Signale richtig wahrzunehmen. Das mussten wir erst erlernen und da sind wir noch am Anfang des Lernens.
.
Es konnte uns endlich ein Ernährungsplan erstellt werden, der mit Genuss täglich gefressen wird und unserem Ianto geht es jetzt richtig gut!
Frau Csery ist mit ganzem Herzen bei Ihren Patienten. Sie hat mehr Erfahrung und Kenntnisse als mancher Tierarzt.
Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Unterstützung Frau Csery!!!
Familie Hahn aus Neustadt an der Donau, mit unseren Hunden Ianto und Max

 


von  S. Goebbel am 29.08.17

 

Super Therapie für unseren nierenkranken Cocker Spaniel Leopold.
Die Tierärzte und ein Heilpraktiker hatten nicht mehr viel auf Lager.
Eine liebe Hundefreundin hat uns Frau Csery empfohlen. Sie hat es in zwölf Wochen geschafft, dass unser Poldi wieder frisst und nicht mehr so extrem riecht.
Seine Blutwerte haben sich verbessert und sein Fell sieht fast wie früher aus.
Jetzt hoffen wir, dass die Therapie bei Frau Csery noch lange so erfolgreich ist und wir unseren Poldi noch einige Zeit haben.
Ohne die deutlichen Worte von Frau Csery hätten wir den Ernst der Situation nicht erkannt und wir bedauern zutiefst, dass wir die Gesundheit von unserem Hund als so selbstverständlich gesehen haben.
.
.
Durch Frau Csery haben wir heute eine ganz andere Sichtweise und werden die bereits gemachten Fehler nicht wiederholen.
Tausend Dank für alles! Familie Goebbel aus München mit Poldi

.


von Barney, München am 04.08.2017

 

Ich kann die Frau Csery nur jedem Hund empfehlen!
Sie hat mir mit der Umerziehung meines Frauchens im letzten Jahr sehr gut geholfen und meiner Meinung nach ist sie die beste Tierheilpraktikerin!
Was ich immer besonders gut fand, dass sie sich viel Zeit genommen hat, um meinem Frauchen viele Dinge so verständlich zu erklären, dass sogar ich es kapiert habe. Besonders mit dem Selberkochen und dem Kekse backen und der Fleischbrühe kochen und mit dem Gassi gehen und mit den drei Mahlzeiten am Tag und so vieles mehr!
Ganz nebenbei hat sie auch noch meine chronische Blasenentzündung (mit Blasengries) und meine schlimmen Verdauungsprobleme erfolgreich behandelt!
Heute liege ich entspannt auf meinem Traumkissen (wurde auch von Frau Csery empfohlen) und kann mein Glück gar nicht fassen!
Jetzt muss ich aber schnell in die Küche, Frauchen bereitet gerade mein Gourmet-Mittagessen (Tafelspitz) zu und da will ich nicht zu spät kommen, denn hier wohnt auch noch eine verfressene Katze (mit der werde ich demnächst auch zur Frau Csery fahren, zwecks Umerziehung)!
Barney und Frauchen I. Schmitz aus München

.


von Familie Kommeter am 20.06.2017

 

Kurz bereits zum Einstieg: Frau Csery hat unserem Hund in meinen Augen bereits mehrmals das Leben gerettet und seine Lebensqualität kontinuierlich verbessert! Wir sind ihr dafür extrem dankbar.
Wir haben uns 2008 in unseren kleinen Bolonka Zwetna Gismo verliebt als wir ihn in der Zeitungsanzeige des Tierschutzes Ebersberg gesehen haben. Spätestens als wir seine traurige Vorgeschichte gehört haben war es um uns geschehen und uns war klar diesem Hund wollen wir ein glückliches zu Hause geben. Als Familie mit kaum Erfahrung mit Hunden war uns damals die Bedeutung der Entscheidung nicht ganz bewusst.
Kaum hatten wir Gismo zu Hause ist es schon bald losgegangen, ein Milbenbefall nach dem anderen, stark gereizte Haut, Schmerzen, etc. Also ab zum Tierarzt. Nach ein paar Jahren ständiger verzweifelter Tierarzt Besuche ohne Besserung wurde uns Frau Csery ans Herz gelegt.
.
.
Frau Csery hat dann diverse Untersuchungen durchgeführt und nach und nach alle Probleme identifiziert und uns die Lösungen dafür präsentiert. Frau Csery ist dabei keine Ärztin die Cortison und Antibiotika nimmt und den Hund einfach mal vollpumpt. Vielmehr bietet sie eine ganzheitliche Beratung. Fehlverhalten beim Menschen und beim Tier wird identifiziert und entsprechende Vorschläge zur Verbesserung werden gegeben. Der Ernährungsbedarf des Hundes wird individuell identifiziert und eine spezielle Ernährung ausgearbeitet. Diese wird kontinuierlich überwacht und an die aktuellen Bedürfnisse des Hundes angepasst.
Für Frau Csery gibt es in meinen Augen nichts wichtigeres als das Glück und die Gesundheit der Hunde. Sie beschäftigt sich damit nicht nur während der Behandlung, nein sie verbringt auch ihre Freizeit damit weiter zu analysieren und Lösungen zu finden. Wenn es Gismo schlecht ging stand sie uns beinahe zu jeder Tages und Nachtzeit mit Rat und Tat zur Seite. Dabei sagt sie einem schonunglos die Wahrheit und ihre Meinung. Gismo geht es mittlerweile ganz ohne Schulmedizin hervorragend obwohl er diverse Krankheiten hat. Ohne Frau Csery wäre unser Hund wohl mittlerweile blind und ohne Fell oder im schlimmsten Fall nicht mehr bei uns. Dank ihr ist er das blühende Leben.
Danke Frau Csery dass Sie unserem Hund das Leben gerettet haben und uns geholfen haben zu den uns bestmöglichen Hundebesitzern zu werden. Wir können Frau Csery uneingeschränkt empfehlen und sind uns sicher, dass Sie die beste Ansprechpartnerin für die Gesundheit und das Glück von Hunden ist die man sich vorstellen kann.
.

von B. Mair, Starnberg am 19.03.2017

 

Nach langer Zeit voller kompetent scheinender, aber völlig hilfloser Experten bin ich durch eine Freundin auf Frau Csery getroffen. Ich verstehe von Naturheilkunde nicht viel aber ich sehe sehr wohl, dass meine Hündin seit Frau Csery sie behandelt, immer gesünder wird.
Kein Durchfall mehr, ihre chronische Ohrentzündung ist verschwunden, ihre Blähungen sind weg. Sie ist viel mutiger und selbstbewusster als vorher und ihre Angstzustände sind viel seltener geworden.
Meine Hündin hat mit knapp neun Jahren zum ersten mal Hundefreunde gefunden mit denen sie sogar spielt! Wäre bis vor fünf Monaten undenkbar gewesen!
Durch Frau Csery weiß ich heute, dass ich mit meinem Verhalten, meiner Hündin mehr geschadet als geholfen habe. Ich habe unglaublich viel über Hunde gelernt und freue mich täglich über die Fortschritte mit meiner Cora. Ich danke Frau Csery für eine völlig andere Sicht der Dinge!
Danke für Ihre Hilfe und große Geduld.
Ihre B. Mair und Cora.

.

.


von K. Eller, München am 16.03.2017

 

Ich war mir nicht sicher ob ich es nochmal wagen soll, meinen Hund bei einem Tierheilpraktiker behandeln zu lassen, weil ich da schon extrem schlechte Erfahrungen gemacht habe.
Da wurden fragwürdige Pendel- und Einhandruten-Diagnosen gestellt, die sich hinterher als falsch erwiesen haben. Eine Dame empfahl mir sogar einen Schamanen aufzusuchen.
Aber dann hat mir eine befreundete Hundebesitzerin die Tierheilpraktikerin Frau Csery empfohlen und ich wagte es noch einmal. Also hin und meinen Hund, der schon von klein auf immer krank ist, durchchecken lassen. Bisher hatte mein Hund in jedem Winter mindestens einmal Probleme mit Blasenentzündung, Kehlkopfentzündung, Durchfall und Erbrechen sowie Schnupfen, Husten etc. gehabt. In diesem Winter überhaupt nicht!
Ich bin überzeugt, dass die Behandlung von Frau Csery „schuld“ daran ist. Oder war es das gute Essen, das Frau Csery freundlicherweise mit detaillierten Menüplan verordnet hat? Oder waren es die Massagen? Mein Herold ist ganz verliebt in Frau Csery und ihre leckeren Kekse (sie backt selber). Sie hat mir das Vertrauen in die Naturheilkunde wieder gegeben und gezeigt, dass es eben doch sehr gute Tierheilpraktiker gibt. Einen lieben Hundeschmatz von Herold und vielen herzlichen Dank von mir!

.


von Wolfgang Auer am 10.01.2017

 

Lange Zeit war ich mit meinem Schäferhund bei verschiedenen Tierärzten in Behandlung, um seine Prostataprobleme in den Griff zu bekommen. Nachdem ich mich endlich entschlossen hatte zu einem Tierheilpraktiker zu gehen, habe ich mich erst einmal umgehört und von einigen aus dem Hundeverein wurde mir Frau Csery empfohlen. Dies war eine richtige Entscheidung.
Frau Csery bat mich die Ultraschall- und Blut-Befunde von Arnie mitzubringen. Sie nahm sich viel Zeit und erklärte mir alles sehr genau. Ich musste akzeptieren, dass ich auch an seinem Verhalten etwas ändern müsste, damit eine Therapie erfolgreich sein kann.
Heute nach der Behandlung (5 Wochen) ist mein Hund vollkommen beschwerdefrei und selbst Außenstehende bemerken wie wohl er sich wieder fühlt. Frau Csery hat uns noch zu einer Ultraschall-Untersuchung geschickt und die Ärztin dort war sehr beeindruckt von dem neuen Befund.
Ich habe dadurch für mich die Erkenntnis erlangt, erst einmal zu einem sehr guten Tierheilpraktiker und wenn der nicht helfen kann, dann erst zum Tierarzt, denn beim Tierarzt wird meist mit sogenannten „Kanonen auf Spatzen geschossen“, was meist nicht nötig ist.
Vielen herzlichen Dank sagen Arnie und Herrchen Wolfgang Auer!!!
.

von H. Kurz am 01.12.2016

 

Mein Airedale Terrier litt seit Jahren unter schweren Durchfällen sowie gelegentlichen Erbrechen und wurde immer wieder mit Kortison und Antibiotika behandelt!
Da schon viele Tierärzte sich um ihn gekümmert haben, sein Durchfall usw. aber immer noch gleichbleibend schlimm ist, hat mir eine Freundin die Tierheilpraktikerin Frau Csery empfohlen. Sie war sehr freundlich, offen und hat sich extrem viel Zeit genommen um alles abzufragen, was wir bisher mit dem Hund gemacht haben. Das hat sie alles notiert und danach den Hund sehr gründlich untersucht. Anschließend hat sie Franki eine Injektion gegeben und er musste die nächsten Tage strenge Diät einhalten.
Sie überwies uns noch zu einer Ultraschall und Blut-Untersuchung. Außerdem musste ich an mehreren Tagen von seinem Kot kleine Proben sammeln.
Diese hat sie dann in einem Labor untersuchen lassen. Der Befund vom Ultraschall, Blut und Kot bestätigte nur Ihren bereits geäußerten Verdacht und ich habe mich gewundert, warum keiner der Tierärzte vorher eine chronische Bauspeichdrüsenentzündung, bemerkt hat.
Bereits nach der achten Injektion und einer speziellen Diät, war der Durchfall und sein Erbrechen weg. Sie hat uns einen genauen Diätplan ausgearbeitet und Franki liebt sein neues Futter. Außerdem bekommt er homöopathische Mittel. Seit fast einem Jahr ist unser Franki beschwerdefrei und wir sind überglücklich! Frau Csery kriegt von mir ein großes Lob für ihren liebevollen, gründlichen und erfolgreichen Einsatz! Diese Tierheilpraktikerin kann ich nur empfehlen. Unserem Hund geht es seitdem super. Durchfall und alle anderen Beschwerden sind weg! Was ich auch sehr gut fand: sie hat mir viel erklärt und alle meine Fragen sehr verständlich und kompetent beantwortet.
Franki und Frauchen H. Kurz, München
.

von L. Wilfing am 03.11.2016

 

Frau Csery gehört zu den wenigen Menschen die einer Berufung nachgehen, sie behandelt Hunde mit viel Herz und Engagement. Meiner knapp 16-jährigen Parson Jack-Russell-Terrier Hündin Gina hat sie sehr geholfen!
Nachdem mir zwei Tierärzte geraten haben, sie einschläfern zu lassen! Bei der Vielzahl ihrer Beschwerden war ich auch kurz davor diesen Ratschlag anzunehmen. Ich fuhr dann noch zu einer weiteren Tierärztin und diese meinte auch, mit Schulmedizin könnte sie nicht mehr helfen. Sie gab mir die Adresse von Frau Csery.
Unsere Gina war schon lange nicht mehr so gut drauf! Inzwischen will sie wieder Gassi gehen und an guten Tagen springt sie auch wieder auf die Couch. Ihr Appetit ist wieder zurück. Sie liebt die Massagen und die wunderbaren Kekse bei Frau Csery.
Jeden schönen Tag, den ich mit meiner Gina noch habe, verdanke ich Frau Csery! L.Wilfing
.

von Bauer, Traunstein am 26.10.2016

 

Wir sind begeistert! Endlich mal eine Tierheilpraktikerin, die auch von Medizin was versteht.
Wir haben es erfolglos schon bei mehreren Tierheilpraktikern versucht. Unsere 8 Jahre alte Rauhaardackelhündin Bella leidet seit ca. 2 Jahren an dem Cushing-Syndrom und verträgt die Medikamente vom Tierarzt nicht. Die sichtbaren Nebenwirkungen waren für uns kaum zu ertragen. Es kam dann auch noch ein Herzklappenschaden hinzu und wir hätten noch mehr Medikamente verabreichen müssen. Anlässlich eines Besuches in der Tierklinik haben wir im Englischen Garten eine sehr nette Hundebesitzerin kennengelernt, die uns von Frau Csery erzählte.
Nach dem ersten Telefonat bekamen wir gleich einen Termin, mussten aber noch zu einer weiteren Untersuchung zu einem Fachtierarzt und dann ging die Behandlung auch schon los.
.
In den vergangenen 6 Monaten der Behandlungen im Abstand von 2 Wochen hat sich unsere Bella sehr positiv entwickelt. Nicht nur die Injektionen, sondern auch das neue Futter und die wohltuenden Massagen bei Frau Csery zeigen Wirkung. Unsere Bella gräbt wieder riesige Löcher im Garten und freut sich trotz Cushin jeden Tag ihres Lebens. Auch die letzte Blutuntersuchung im September zeigte verbesserte Werte! Wir können unsere Freude kaum in Worte fassen.
Bella bedankt sich mit einem sehr feuchten Hundeschmatz bei Ihnen, liebe Frau Csery.
Bella mit Familie aus Traunstein
.

zurück