MYKOTHERAPIE

Der Weise heilt, was noch nicht krank ist …
chinesisches Sprichwort


.

.
Das Heilen mit Pilzen wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) schon seit vielen Jahrhunderten eingesetzt und spielt eine große Rolle in der Gesundheitsvorsorge sowie in der Regulation und Behandlung vieler Erkrankungen.
Die Mykotherapie (Pilzheilkunde) hat auch in der westlichen Welt einen festen Platz innerhalb der ganzheitlichen Medizin gefun­den.
Vitalpilze besitzen nachweisbare und inzwischen gut erforschte Wirkstoffe, die einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung sowie zur begleitenden Gesundung von uns Menschen und auch der unserer Hunde leisten können.
.
Ihr großes medizinisches Potential verdanken die Vitalpilze der Zusammensetzung ihrer Wirkstoffe. Ihren hohen Gehalt an Aminosäuren, Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und sekundäre Inhaltsstoffe, machen die Vitalpilze therapeutisch nutzbar und damit auch ihre Anwendungsmöglichkeiten bei Hunden.
.

Vitalpilze können das Immunsystem stabilisieren und richten sich auf die Herstellung der Ge­sundheit durch das Wiedererlangen der Homöostase (= Gleichgewichte im Körper wie Mineralstoff- und Spurenelementhaushalt, Enzym-, Wasser- und Elektrolythaushalt).
Bei vielen Erkrankungen haben sich Vitalpilze bewährt:
z.B. Magen-Darm-Erkrankungen, Entzündungen der Haut, hormonellen Problemen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Problemen am Bewegungsapparat, Infektionen, Krebserkrankungen u.v.m. können Vitalpilze eingesetzt werden.
.

.


TIERARZT TRAINING, MYKOTHERAPIE, VITALPILZE, PILZTHERAPIE, PILZHEILKUNDE, TCM, DIABETES, DARMERKRANKUNG, KREBSERKRANKUNGEN, HUNDE, MÜNCHEN

zurück THERAPIEN