ERNÄHRUNG

Ganz egal, wer der Vater einer Krankheit ist,
die Mutter ist immer die Ernährung.
chinesisches Sprichwort


.

Eine artgerechte Ernährung ist zweifelsohne das wichtigste Standbein für Gesundheit und Wohlbefinden. Das Ergebnis der Fütterung von industriell hergestellten Fertigfutterprodukten an Hunden wird immer deutlicher durch einen enormen Anstieg an sogenannten Zivilisationskrankheiten bei unseren Hunden.
Allergien, Hautprobleme, Nieren- und Lebererkrankungen, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Magen-/Darmerkrankungen, Immunschwäche, Fruchtbarkeits- und Wachstumsstörungen und sogar Verhaltensstörungen (sog. kognitives Dysfunktionssyndrom, bei entsprechend empfindlich veranlagten Tieren können durch minderwertige industrielle Futtermittel z.B. folgende Symptome auftreten: übermäßiges Angstverhalten, Panikattacken, Aggression, übermäßige Unruhe, Nervosität und Hyperaktivität) treten immer häufiger auf.
Der Bedarf sollte immer mit natürlichen, frischen, qualitativ hochwertigen Futtermitteln gedeckt werden und frei von chemischen Vitaminen, minderwertigen Füllstoffen, Konservierungsstoffen, Farb- und Geschmacksstoffen, sein.
.

.
Mit einer artgerechten und gesunden Ernährung, würden viele Krankheiten erst gar nicht entstehen. Aber auch bei bestehendem Krankheitsbild, bringt eine Futterumstellung oft die erste Linderung der Beschwerden.
Die Ernährung unserer Hunde muss gut abgestimmt sein und seinem Alter, seinem Grad an Aktivität und auch seiner Rasse angepasst werden.
Ich erstelle mit Ihnen gemeinsam unter Berücksichtigung des bestehenden Krankheitsbildes einen individuellen Futterplan für Ihren Hund und berate Sie begleitend bei der Umsetzung.
.

Denn erst eine artgerechte, gesunde und ausgewogene Ernährung macht eine ganzheitliche Therapie möglich.

.

Lasst die Nahrung Therapie sein.
Hippokrates, 460-377 v.Chr.


TIERARZT TRAINING, ARTGERECHTE ERNÄHRUNG, ERNÄHRUNG CUSHING HUND, ÜBERGEWICHT, HUNDEFUTTER-CHECK, HUND, KASTRATION, MÜNCHEN

zurück